Umgezogen!

So, das mit dem eigenen Blog wird jetzt doch zu einem ordentlichen Projekt und hat deshalb jetzt eine eigene Domain spendiert bekommen:

http://raute22c.de/

Wenn ihr also vom meinem Geschreibsel noch nicht die Schnauze voll habt oder mich gar in eure Blogroll aufnehmen wollt: That’s the one! Den hiesigen WordPress-Blog werde ich demnächst dicht machen.

Hier und da muss ich zwar noch einige kleine Schönheitsreparaturen machen und ein paar Kisten auspacken, aber sonst ist der Umzug recht gut verlaufen (Stand: jetzt).

Also, ich freu mich auf euch eifrigen Leser und eure Kommentare!

Erste Male

Ich bin seit über 26 Jahren HSV-Fan, man sollte meinen, nach so langer Zeit hat man nahezu alles schon gesehen. Ich hab mich gestern eines Besseren belehren lassen.

– Das erste Mal im Stadion seit Hermann nicht mehr bei uns ist.

– Das erste Mal im Stadion offen geweint.

– Das erste Mal konnte ich deswegen bei einigen Chants nicht so laut mitsingen, wie ich gerne wollte. Weil der Kloss im Hals zu dick war und der Schmerz zu tief saß.

– Das erste Mal diese Saison war ich während des Spiels nicht nervös, weil man von Beginn an spürte, dass die Mannschaft wollte und konnte!

– Das erste Mal diese Saison habe ich gesehen, wie die Jungs spielen, wenn sie konzentriert und mit vollem Einsatz zu Werke gehen.

– Das erste Mal sah ich Mirko Slomka an unserer Seitenlinie.

– Das erste Mal sah ich das Potenzial von Jiracek im HSV-Trikot.

– Das erste Mal habe ich mich gewundert, warum so viele über Rajkovics Leistung verwundert waren.

– Das erste Mal seit langer Zeit habe ich ein HSV-Spiel gesehen, wo keiner leistungsmäßig gegenüber seinen Mitspielern abfiel. Das war eine geschlossen gute Leistung!

– Das erste Mal habe ich einen direkt verwandelten Freistoß aus 41 Metern gesehen. An das erstaunte Gesicht von Roman Weidenfeller, wenn’s bei ihm klingelt, hab ich mich aber mittlerweile gewöhnt.

– Das erste Mal sah ich, dass Arslan ein Führungsspieler sein kann. Seine Rolle bei diesem Sieg kommt mir bei den anderen Helden-Geschichten zu kurz. Das war ganz stark, Tolgay!

– Das erste Mal bekam ich den Eindruck, dass diese Mannschaft wirklich untrainierbar ist. Denn das, was sie gezeigt hat, kann nicht alleine an einer Woche mit neuem Trainer liegen.

– Das erste Mal fand ich eine Aussage von Rene Adler sehr bedenklich. Denn wenn die Mannschaft sich nur reinhängt und motiviert ist, wenn sie Spaß im Training hat und der Trainer gerade passt, dann IST sie untrainierbar.

– Nicht das erste Mal, aber diesmal ganz besonders, habe ich mich über die BVB-Fans gefreut, die mit uns getrauert haben und auch die Häme, die andere Fans an den Tag legen, zu Hause gelassen hatten. Vielen Dank, liebe BVB-Fans! Ihr seid ein gern gesehener Gast!

Du fehlst.

NUR DER HSV!

REVOLUTION!

Erstmal zum Spiel von gestern abend:

0:5 Packung – enttäuscht… bin ich nicht!

Was, wo, wie? Klar, die Fußball-Ramontikerin in mir hat an die Sensation geglaubt. Gehofft, dass die Bayern uns unterschätzen, dass Boateng aus alter Verbundenheit uns einen Bock schenkt, dass wir uns ins Elfmeterschießen retten, um dann den Showdown der beiden besten deutschen Torhüter zu erleben.

Aber die Bayern haben uns sehr deutlich unsere Grenzen aufgezeigt und einmal mehr hat man gesehen, warum sie die beste Mannschaft auf diesem Planeten sind. Warum sollte ich da enttäuscht sein, wenn wir nicht mithalten können? So sehr jenseits jedweder Realität lebe ich nicht…

Aber was mir gefallen hat und was wohl vielen im Stadion so ging, weil bis zum Ende supportet wurde: Die Mannschaft hat gekämpft! Endlich, möchte man fast sagen. Es wurde jedem Ball hinterher gegangen – nicht immer schön, nicht immer erfolgreich, im Erfolgsfalle wurde dann auch meist blind rausgehauen, aber: HEY! So geht Abstiegskampf! Wenn die Mannschaft so gegen die unmittelbaren Konkurrenten unten drin agiert, wird sie da wichtige Punkte holen.

Ja, wir haben uns fünf Dinger nach Unkonzentriertheiten in der Abwehr eingefangen – mal wieder. Aber die Mannschaft lebt und kämpft und will! Das gibt mir Hoffnung. Wenn gegen Braunschweig Lasogga wieder fit ist, Diekmeier vielleicht wieder so weit ist, dass man ihn von Anfang an bringen kann und (bitte, bitte) die beiden Verletzten von gestern einsatzbereit sind, werden wir die ersten drei Punkte der Rückrunde reinholen.

Und damit kommen wir zum Pöbel-Teil dieses Beitrags: Was erlaube AR? Statt zu erkennen, dass Bert van Marwijk die Mannschaft offensichtlich noch erreicht, wird mit einer unglaubliche Chuzpe gegen die Satzung verstossen und ein neuer Trainer gesucht! Sorry, aber ihr Aufsichtsratmitglieder seid eine feige Bande! Ihr seid euch so sicher, dass ihr damit durchkommt, dass ihr in blinden Aktionismus verfallt und einen Scheißdreck auf die Satzung gebt! Liebe Leute, die Satzung des HSV e.V. gilt noch mindestens bis Sommer und ihr habt euch gefälligst dran zu halten! Eure Legitimation ist eh auf wackligen Beinen, weil ihr auf der MV im Januar nicht entlastet wurdet – und jetzt wischt ihr euch mit unserer Verfassung den Arsch ab?! Ihr könnt mich mal!

Und deshalb: Ich suche ca. 8.000 HSV-Mitglieder, die mit unterschreiben, um dem AR auf einer AoMV das Vertrauen zu entziehen. Laut Satzung sind dafür 10 Prozent der Stimmen aller Mitglieder nötig. Meldet euch entweder hier, auf Twitter (@fschmidt77) oder Facebook (Tanja Fschmidt). Wenn jemand, im Gegensatz zu mir, Ahnung von Vereinsrecht und so weiter hat, ist jede Unterstützung gern gesehen! Ich hab die Schnauze voll – nicht von der Mannschaft, die ich bis zum Letzten weiter unterstützen werde, sondern von den Pseudo-Experten im AR!

NUR DER HSV!

Schwarz oder weiß? Alle anderen Farben sind leider gerade aus…

… und scheinen auch so schnell nicht wieder rein zu kommen.

Eigentlich hatte ich ja gehofft, der Wahlkampf wäre in meinem Verein jetzt erstmal vorbei und ein normaler Ton würde nach der Mitgliederversammlung am Sonntag wieder einkehren. Da habe ich mich wohl gründlich getäuscht…

Was mich am meisten nervt: Es gibt nur schwarz oder weiß, und wer die eigene Meinung nicht teilt, ist böse. So zumindest klingt es bei vielen (nicht allen!).

Also verkürzen wir doch einfach die Diskussionen und fassen zusammen.

HSVPlus-Anhänger sind:

– alles verkappte Nazis, die demokratische Strukturen abschaffen wollen

– bis zum Knöchel im Arsch von Kühne

– besessen, den Verein zu verscherbeln

– Ewiggestrige, die an den Gott-Status der 83er glauben

– Schuld an der schlechten Stimmung im Stadion

– die besseren Fans

HSVPlus-Gegner sind:

– alles Ultras

– alle SC-Jünger

– nur für Demokratie, wenn es ihnen passt

– immer am Pöbeln

– Schuld an der schlechten Stimmung im Stadion

– Schuld, dass die teure Mannschaft nicht konstant spielt

– bis zum Knöchel im Arsch des AR

– die wahren Fans

Jetzt, wo wir das geklärt haben – können wir endlich wieder über Fußball sprechen?

P.S. Wer hier Ironie findet, darf sie gerne behalten!

Hol das Stöckchen!

Nedfuller ist schuld und hat einfach so Fragen in meinen Weg geschmissen, die ich jetzt aufheben muss.

 

1. Du stehst in einem Krämerladen. Die Verkäuferin fragt, ob du geschnitten oder am Stück haben möchtest. Dir fällt aber nur Karamell ein. Die Schlange hinter dir wird immer länger.
Und nun zur Frage: Warum ist der HSV der geilste Verein der Welt?

Das ist eine rhetorische Frage, oder? Welcher Verein sollte es denn sonst sein?

2. Ab morgen werden alle kleinen Hundewelpen aussterben. Es sei denn du suchst dir eine Tierart aus, die stattdessen aussterben soll. Welche ist das?

Tierart? Ich nehm gleich ganze Klassen… Ganz klar: Spinnen! Von mir aus auch gleich noch alle Insekten mit, damit wir die achso nützlichen Achtbeiner nicht mehr brauchen.

3. Mit einem Wort: 2013 war … ?

Ausbaufähig.

4. Morgen geht die Welt unter. Erst in 5000 Jahren wird sie von Außerirdischen wieder besiedelt werden. Welche 3 Dinge würdest du in eine Zeitkapsel tun, die die Menschheit am besten beschreiben?

Ein HSV-Jubiläumstrikot (ich gebe sogar mein Auswärtstrikot her), die komplette Serie „Per Anhalter durch die Galaxis“ (als Bedienungsanleitung für den Planeten) und meine Twitter-Timeline (weil’s da nur tolle #männtschn gibt).

5. Erkläre ein für alle Mal den Leuten da draußen den Unterschied zwischen Sylvester und Silvester!

Sylvester ist die böse Miezekatze, die Tweety fressen will und deswegen regelmäßig von der Oma vertrimmt wird (wobei ich ja Tweety unglaublich nervig und besserwisserisch fand und Sylvester die Daumen gedrückt habe!). Silvester ist eine Erfindung der katholischen Kirche, damit sie die heidnischen Ritualen zum Jahreswechsel für ihre Zwecke nutzen konnten.

6. Ein Jahr lang nur Becks trinken oder ein Jahr gefesselt im Millerntor in der “wo auch immer die supidubi Ultras stehen” Kurve sein?

FIIIIEEEES! Ich nehm die Bremer Plörre, weil ich mit dem Selbstversuch der Menschheit helfen kann, weil ich davon ausgehe, dass ihr meinen Tod rächen werdet und für ein Verbot des Zeuchs sorgt!

7. Welches Buch muß die Menschheit unbedingt gelesen haben?

Alle, denn Bücher vermitteln Wissen und Wissen ist Macht. Wenn ich spezifischer sein soll: A Song of Ice and Fire von George Martin – alle fünf bisher erschienenen Bände.

8. Fußball im Stadion ist besser als Sex, aber was ist besser als Fußball im Stadion?

Fußball mit der HSV-Familie! Ohne die wär’s nur halb so toll!

9. Du bekommst morgen die Chance ein Problem der Welt zu lösen. Welches ist das?

Die Welt an sich. Für den Neuanfang siehe Antwort 4.

10. In drei Sätzen: 2014 wird … ?

2014 wird spannend, was zum Spielen und mit Schokolade!

Und das Stöckchen fliegt weiter, ich hoffe, @rebiger, @abknicker und @tiffaa_ können es fangen und erhellen uns mit Antworten auf diese Fragen:

1. Warum ich?
2. Was hat dich bloß so ruiniert?
3. Welchen Fußballer möchtest du einen Tag lang mal so richtig trainieren?
4. Das verflixte 13. Jahr! Wie fandest du das Jahrtausend bisher?
5. Eine böse Hexe verwünscht dich, und du kannst entweder kein Alkohol mehr trinken oder wirst Anhänger des Erzrivalen. Welches Los nimmst du auf dich?
6. Was war zuerst da? Henne oder Ei?
7. Du bist Freitag. Welche drei Dinge besorgst du, damit Robinson dir nicht mehr auf die Eier geht?
8. Du gewinnst im Lotto. Gibst das Geld deinem Verein oder deiner Familie?
9. Mit wem willst du unbedingt mal ins Stadion und mit ihm / ihr die 90 Minuten erleben?
10. 2014 – nur eine Zahl oder mit Hoffnungen verknüpft?

Die Antworten findet ihr hoffentlich demnächst bei 140+, Dem Kai sein Blog und dem Fürther Flachpass!

Liebe HSV-Family*,

und ganz besonders: lieber Florian und lieber Tim!

Das gestrige Spiel hat euch sehr zugesetzt und insbesondere Florian sieht schwarz für den HSV in 2014. Und ich kann euch nur zu gut verstehen, bis vor einer halben Stunde wollte ich hier auch noch einen neuen Rant schreiben. Was sich in der kurzen Zeit geändert hat? Ganz einfach: Ich habe Worst-Case-Szenarien im Kopf durchgespielt und bin am Ende immer wieder auf einen Nenner gekommen, der sich nicht ändern wird: Es ist unser HSV! Egal, was kommt, wir werden gemeinsam in der Kurve stehen und singen, feiern und pöbeln.

Nach Siegen werden wir weiterhin bei Knappis stehen und feiern.

Nach Unentschieden werden wir weiterhin bei Knappis stehen und analysieren, warum es nicht zum Sieg gereicht hat.

Und nach Niederlagen werden wir weiterhin bei Knappis stehen und uns gegenseitig trösten und Mut zusprechen!

Das wird sich nicht ändern, wenn wir eine fremdbestimmte AG sind: Wir werden neue Wege finden, um uns Gehör zu verschaffen!

Das wird sich selbst dann nicht ändern, wenn es zum Allerschlimmsten kommt (ich spreche es nicht aus): Wir werden weiterhin für unseren HSV da sein und alles für den Erfolg der Mannschaft tun. Und denkt mal zurück an das Pokalspiel gegen Fürth: Mit weniger Fans im Stadion kann auch das Gefühl der Gemeinschaft stärker durchkommen.

In diesem Sinne: Seid stark! Seid laut! Seid ihr!

Frohe Weihnachten und liebe Grüße,

Tanja

* Dies ist ein offener Brief an ein paar ganz besondere #Männtschn, die den HSV zur Familie werden lassen!

Ach, das ist also dieses komische Interdings

Hallo Welt! Ich verzichte auf eine lange Vorstellung meiner Person, das ist eh uninteressant. Aber wenn ihr hier zwischendurch mal vorbeikommt, werdet ihr viel über meine Meinung zu diversen Dingen und insbesondere zu Dingen rund um den HSV lesen.

Und zur Feier des Tages beginne ich gleich mal mit einem Rant. Mich nervt nämlich die Stimmung rund um meinen Verein im Augenblick ganz gewaltig. Völlig unabhängig davon welches Modell zur Umstrukturierung bzw. Reform man unterstützt, es schießt nahezu jeder gegen jeden. Nahezu? Ja, die handelnden Personen möchte ich an dieser Stelle ausdrücklich ausnehmen. Weder Ernst Otto Rieckhoff (als Kopf von HSVplus), noch HSV Reform, Rautenherz und nicht mal Jürgen Hunke fallen durch unkonstruktives Getrolle in der Debatte negativ auf. Ganz anders diverse Anhänger der Modelle – kindische, peinliche Aktionen mit vermeintlich „feindlichen“ Schals oder unreflektiertes Gebashe handelnder Personen, alle „Seiten“ haben ihre schwarzen Momente.

Zu der Schal-Aktion ist viel geschrieben worden, ich wiederhole an dieser Stelle nur kurz einen meiner Tweets: Ich hoffe sehr, dass den Idioten, die das wohl unglaublich witzig und geistreich fanden, sollten sie mal tiefergehend drüber nachdenken, klar wird, dass sie die eigenen Farben besudelt haben und sich dann für die Aktion in Grund und Boden schämen.

Und jetzt zum finalen Auslöser dieses Blogs und dieses Rants: Der HSV hat einen Video-Adventskalender, in dem am Sonntag Tomas Rincon und Jojo Liebnau auftraten. Jojo, seines Zeichens Capo der Ultra-Gruppierung Chosen Few und einer der Unterstützer von HSV Reform, wird dafür in den Youtube- und Facebook-Kommentaren aufs Übelste beschimpft.

Hm, jetzt muss ich doch noch kurz was über mich erzählen, ein Disclaimer sozusagen: Ich stehe zwar in 22C, der Heimat der Chosen Few, bin aber weder Mitglied noch Anhänger jeglicher Ultra-Gruppierung, da mir einige Ansichten und ideologische Grundlagen nicht in den Kopf wollen. Auch habe ich mit Jojo noch nie ein persönliches Wort gewechselt.

Zurück zum Rant: Ich finde es unglaublich, wie einige Leute Jojo unterstellen, nur seine „Macht“-Position bewahren zu wollen und damit implizieren, dass es ihm nur darum ginge und eben nicht um die Liebe und Leidenschaft zum HSV. Ich will hier keine Diskussion darüber eröffnen, wer „echter“ Fan ist und wer nicht – das steht mir (und auch niemand anderem) nicht zu. Aber Jojo absprechen zu wollen mit jeder Faser HSVer zu sein, ist schon eine Frechheit! Mal abgesehen von der Zeit und dem Geld, das es kostet Allesfahrer zu sein, bringt Jojo sich auch im Verein und in der Fanszene positiv ein. Wer noch nie Sonderzug gefahren ist, dem sei gesagt, dass Jojo da z.B. als Ordner fungiert. Das heißt für ihn: kein Alkohol (während um ihn herum viele Schnapsleichen sind), ständig auf Achse (auch wenn 90% der Mitfahrer ihren Rausch ausschlafen), endlose Diskussionen (auch wenn er vielleicht einfach mal seine Ruhe haben möchte) und einiges mehr. Doch da Jojo eine anerkannte Respektsperson ist, bleibt es in der Sonderzügen (im Gegensatz zu regulären Zügen) recht ruhig.
Selbstverständlich redet auch Jojo mal Blödsinn, wenn der Tag lang ist und ich sehe auch keinen Grund, ihn z.B. in den Aufsichtsrat zu wählen, da hat er nix zu suchen, doch einige Leute sollten sich mal ganz genau hinterfragen, wie die Fanszene ohne Jojo und die Chosen Few aussähe.

Ich für meinen Teil hatte in den 90ern genug „Input“ von rassistischten Arschlöchern in der Westkurve. Ich will auch nicht stumm auf den Rängen stehen und nur vereinzelt mal ein fast schon verschämtes „HSV“ rufen. Und das rechne ich den Ultra-Gruppierungen des HSV hoch an, dass sie die Fankultur im Stadion gründlich geändert haben. Und deshalb haben sie und Jojo im Speziellen den Hass, die Beleidigungen und die Respektlosigkeit nicht verdient.

Leute, es sind nur noch knapp fünf Wochen bis zur MV. Fangt an über Inhalte zu diskutieren und nicht über Personen, das macht unseren Verein (oder auch eine spätere ausgegliederte Profi-Abteilung) nur kaputt, weil unsere Fans und die Stimmung im Stadion immer noch unser wertvollstes Plus bilden!

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.